Happy Songkran – wir feiern das thailändische Neujahrsfest

Heute beginnt das thailändische Neujahrsfest, auch Songkran oder Wasserfest genannt. Drei Tage wird traditionell gefeiert. Ursprünglich richteten sich die Feiertage nach dem Mondkalender, heutzutage findet es vom 13-15.April statt. Es gehört zu den größten und wichtigsten Festivitäten in Thailand.

In Thailand ist man uns 543 Jahre voraus

Wir läuten das buddhistische Jahr 2564 ein. In Thailand lebt man nach dem Suriyakati-Kalender, auch thailändischer Sonnenkalender genannt, der 1888 von König Chulalongkorn eingeführt wurde und dessen Zeitzählung mit dem Todestag des Siddharta Gautama 543v.Chr. beginnt. Davor war der thailändische Mondkalender das offiziell Kalendersystem, der immer noch zur Bestimmung der buddhistischen Feiertage verwendet wird. Heutzutage findet in Thailand aber auch unser gregorianischer Kalender Anwendung.

Wasser, Wasser und nochmal Wasser ist das entscheidende Element der Feierlichkeiten

Wasserpistolen in allen erdenklichen Größen und Farben, Elefanten, die mit Wasser spritzen, ja ganze Lastwagen voller Wasser kann man an Songkran erleben. Es wird nass und es herrscht ausgelassene Partystimmung!

Überall auf der Welt ist das thailändische Neujahrsfest als riesige Wasserschlacht bekannt

Wer sich außerhalb der eigenen vier Wände bewegt, wird mit Sicherheit pudelnass und jedesmal wenn man nass getroffen wird, hört man: „Sawasdee Pee Mai“ – ein frohes Neues Jahr!

Das Songkran Fest hat buddhistische Tradition und ist ein Fest zu Ehren der Familie. Die bunten Feierlichkeiten haben daher eine große kulturelle und religiöse Bedeutung. Buddhistische Bräuche sind ein wichtiger Bestandteil der Feiertage. Schlechte Erinnerungen des letzten Jahres werden verabschiedet und Glück für das neue Jahr willkommen geheißen.

Songkran ist ein buntes Fest, bei dem die Lebensfreude der Thais geradezu übersprudelt

Am ersten Tag werden die Älteren geehrt. Die Jüngeren gießen gemäß der Tradition parfümiertes Blütenwasser über die Hände der Älteren, als Zeichen der Ehrfurcht und des Respekts. Dabei überbringt man die Glückwünsche für das neue Jahr. Im Gegenzug geben die Älteren den Jüngeren ihren Segen und wünschen ihnen viel Glück für deren Leben.

Der zweite Tag steht im Zeichen der Familie. Es ist der nationale Familientag und man genießt das Zusammensein mit den Liebsten. Man kleidet sich festlich bunt. Es wird gegessen, getrunken und geplaudert.

Bei allen Songkran-Feierlichkeiten steht das Wasser im Mittelpunkt

Es dient aber nicht nur dem Spaß bei den Wasserschlachten, es hat auch eine wichtige rituelle Bedeutung. Es ist ein Symbol für Reinigung und Neubeginn. Man bespritzt Familienmitglieder, Freunde und Fremde und wünscht mit dieser Tradition alles Schlechte weg, damit das Gute kommen kann.


Aber nicht nur Menschen werden nass. Auch die Buddha-Statuen werden mit dem parfümierten Blütenwasser begossen. Das ist der wichtigste religiöse Teil des Neujahrsfestes. Das ultimative Erlebnis für einen gläubigen Thai ist es neun Tempel zu Songkran zu besuchen. Dazu gehört auch das traditionelle Almosen und Speisen geben an die buddhistischen Mönche.

Weiße Bänder für Glück, weiße Paste für Schutz vor Schlechtem

Vielerorts legt man sich gegenseitig weiße Bänder an und spricht währenddessen ein Gebet und übermittelt so seine Neujahrswünsche. Auch eine weiße Paste wird auf Mensch und Tier geschmiert, um Schlechtes abzuwenden.

Songkran in Coronazeiten – es wird eher ruhig

Bereits das zweite Jahr kann das Songkran Fest coronabedingt für die Thais nicht wie gewohnt stattfinden. Auf ausgelassene Partystimmung und Wasserschlachten muss verzichtet werden, denn größere Ansammlungen sind verboten und bei Missachtung mit empfindlichen Strafen belegt. Bedeutende Rituale und Traditionen müssen zum Teil neu organisiert und manche sogar gestrichen werden. In diesem Jahr dürfen nur die religiösen Aktivitäten und die Wassersegnung der Älteren durchgeführt werden. Zumindest ist es erlaubt im kleinen Familienkreis zu feiern.

Glaube und Traditionen haben einen wichtigen Stellenwert im Leben eines Thais

Wir drücken den Thais und uns allen die Daumen, dass wir in 2022 die Coronapandemie im Griff haben! Aber dann…. dann wird so richtig gefeiert und mit doppelt so viel Wasser das Schlechte vertrieben! Man kann sich vorstellen, wie ausgelassen diese Feier dann werden dürfte…

Sawasdee Pee Mai wünscht das Bamboo Travel Team!

Heidi Bleicher

Heidi Bleicher

FairReisen Kreateurin / General Managerin / Gründerin

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.