Sri Lanka Love – Kurioses & Wissenswertes

„Perle im Indischen Ozean“ – klingt verheißungsvoll, oder? Die Insel Sri Lanka ist wie ein Wassertropfen geformt und liegt vor Indien. Deshalb wird sie auch gerne als die „Träne Indiens“ bezeichnet. Für den Entdecker Marco Polo war Sri Lanka schlicht und einfach „die schönste Insel der Welt“.

Sri Lanka steckt nicht nur voller kultureller Schätze, atemberaubender Natur, bunter Tierwelt und herrlichen Stränden, sondern hält auch die ein oder andere Überraschung bereit. 10 spannende Fakten für dich:

1 – Von Ceylon zu Sri Lanka & welche Sprache spricht man eigentlich auf Sri Lanka?

Als Sri Lanka im 16.Jahrhundert seine Unabhängigkeit verlor und die Briten die Herrschaft übernahmen, erhielt Sri Lanka den Namen Ceylon. Erst mit Bildung einer Republik im Jahr 1972 wurde der Name auf die Demokratisch Sozialistische Republik Sri Lanka geändert.


Dreifach macht das Personal der Sri Lankan Airlines seine Ansagen: auf Singhalesisch, Tamil und Englisch. Das sind auch die drei gebräuchlichen Sprachen auf der Insel inklusive drei verschiedener Schriftarten. Aber keine Angst, mit Englisch kommt man auf Sri Lanka sehr gut zurecht, denn das ist auch die Sprache, mit der sich die Singhalesen und Tamilen untereinander verständigen.

2 – Was Tee und Eisenbahn miteinander zu tun haben?

2040 Quadratkilometer groß ist das Teeanbaugebiet im Bergland Sri Lankas, das ideale Bedingungen für die Kultivierung des weltberühmten Ceylon Tees bietet. Je nach Höhenlage unterscheiden sich Wachstum und Geschmack des Tees. Der Beste wächst ganz oben, zwar langsamer, aber dadurch kann sich das feine Aroma noch besser entfalten.

Der Tee kam 1824 mit den Briten nach Sri Lanka. Ohne den Tee gäbe es die Eisenbahn in Sri Lanka nicht, die einst dem Teetransport diente. Noch heute ist die Strecke nach Nuwara Eliya mit der Bahn äußerst reizvoll und bietet herrliche Aussichten auf Teeplantagen und Bergwelt.

3 – Ein Land & vier Weltreligionen

In den Kalendern von Sri Lanka befinden sich mehr rot gekennzeichnete Tage als anderswo auf der Welt. Außer den Sonntagen gibt es noch etwa 20 weitere offizielle Feiertage. Der überwiegende Teil der Singhalesen ist buddhistisch (70%), die Tamilen sind vorwiegend hinduistisch (12%).

Etwa 9% der Bevölkerung sind muslimisch und 8% christlich. Dennoch ist man sich einig, dass die wichtigsten Feiertage der vier Weltreligionen allen im Lande zu Gute kommen sollen. Ach ja, und an Vollmond ist immer Feiertag!

4 – Aufgepasst, wenn du den Kopf schüttelst

Lass dich nicht verwirren! Ein leichtes Kopfschütteln heißt „Ja“ in Sri Lanka. Auch wenn es eher wie ein Nein aussieht, so gilt das leichte Schlenkern des Kopfes als ein Zeichen der Zustimmung. Aber Achtung: je nach Art und Heftigkeit des Schüttelns, kann die Kopfbewegung auch andere Bedeutungen haben.

5 – Was ist ein Toddy Tapper?

Es gibt jede Menge Kokospalmen auf Sri Lanka. Beim Blick nach oben sieht man viele von ihnen mit Kokosseilen verbunden. Darauf balancieren morgens und abends die Toddy Tapper.

Das sind Palmweinzapfer, die den leicht säuerlichen, milchig-trüben Palmsaft aus den über die Blüten gestülpten runden Krügen absammeln. Das leicht berauschende Getränk wird ab frühmorgens an die hiesige Männerwelt verkauft oder zu den Arrack-Brennereien gebracht. In Sri Lanka dürfen nur lizenzierte Läden hochprozentige alkoholische Getränke verkaufen.

6 – Attraktion Stelzenfischer

Nicht unbedingt gemütlich sieht es aus, wie die Männer auf ihren selbstgebauten Petta sitzen – handgefertigte Holzgestelle, die fest in den Korallen verankert und eingegraben sind. Wie ein Kreuz sind die Stelzen geformt, die Fischer sitzen in den Morgen- und Abendstunden auf einem dünnen Ast und warten geduldig, dass die Fische anbeißen. Die Stelzenfischer gibt es nur in Sri Lanka.

Überlieferungen zufolge, soll diese außergewöhnliche Art zu fischen nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden sein. Der Platz auf den beliebten Felsen am Strand, reichte irgendwann nicht mehr für alle. Findige Bastler machten sich daran, aus Rohren, Eisenstangen, Holz und Seilen Stelzen zu bauen, um zwischen den Korallen zu angeln. Heutzutage dürfen die Stelzenfischer nur noch an den ihnen zugewiesenen Stränden fischen, damit der Friede untereinander gewahrt bleibt.

7 – Artenvielfalt die beeindruckt & Safari auf Sri Lanka

In kaum einem anderen Land gibt es eine größere Vielfalt an Tieren und Pflanzen. Weltweit findet man hier die größte Dichte an Leoparden, wildlebende Elefantenherden und sogar Blauwale sind an den Küsten zu bestaunen. Es gibt 35 verschiedene Froscharten, 83 Schlangenarten, 450 Vogelarten, 250 Schmetterlingsarten und 3350 Pflanzen mit allein 170 Orchideenarten, wovon 74 nirgendwo sonst auf der Welt zu finden sind. Für den Schutz von Flora und Fauna ist man auf Sri Lanka sehr engagiert und hat zahlreiche Nationalparks im ganzen Land ausgewiesen. Eine Safari durch einen davon ist ein Muss bei einem Sri Lanka Besuch.

8 – Köstlicher Ceylonzimt & duftender Kardamon

In der Antike war Zimt ein besonderes Geschenk für Könige und Götter. Mit einem Anteil von über 80% am Weltmarkt gilt Sri Lanka als größter Exporteur von Zimt. Zimt zu schälen ist ein Kunst. Die Rinde des Zimtbaums muss geschickt von den Ästen abgezogen werden. Nach zweimal Fermentieren rollt sich die Rinde. Geschickt werden die Röllchen ineinander geschoben, was Platz spart und die Ware bruchsicher macht.

Der Kardamon wird für die eigene Küche genutzt und ist ein wichtiger Bestandteil der Currymischungen, aber auch Tee und Kaffee wird damit aromatisiert. Der Kardamon zählt zu den Ingwergewächsen und wächst im kühleren Hochland im Schatten des Unterholzes. Gesammelt werden die kleinen Fruchtkapseln, die die süß-scharfen, aromatischen Samen enthalten.

9 – Elefantendung & Nachhaltigkeit

Elefanten sind nicht nur ein Symbol Sri Lankas, aus ihrem Kot wird sogar umweltfreundliches Papier hergestellt. So werden Arbeitsplätze für die Einheimischen geschaffen und zugleich Bäume geschont. Geschäft, Fabrik und Museum des Elefantenendung-Papiers kann man bei Pinnawala besuchen.

10 – Immergrüner Regenwald Sinharaja Forest

Das Gebiet des Sinharaja Forest gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Der Regenwald beherbergt erstaunlich viele Endemiten. 66% der Waldbäume und Lianen sind endemisch. Hier leben über die Hälfte der endemischen Säugetiere, z.B. die Dickschwanzspitzmaus und Schmetterlinge, sowie fast alle der 21 endemischen Vogelarten.

Sri Lanka hat unglaublich viel zu bieten und ist perfekt, wenn du gerne unternehmungslustig bist. Über 2000 Jahre alte Kultur, Tempel und heilige Stätten, vielfältige Natur und Landschaften, kilometerlange Traumstrände, kleine Buchten, Safarierlebnis und tolle Hotels – Ayubowan auf Sri Lanka!

Heidi Bleicher

Heidi Bleicher

FairReisen Kreateurin / General Managerin / Gründerin

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.