Koh Jum – stilles Inselglück

Schon die Anreise nach Koh Jum ist faszinierend. Mit dem traditionellen Longtailboot tuckert man gemütlich zwischen Festland und grünen Inseln durch die Mangrovenlandschaft. Immer wieder begegnet man Fischerbooten. In der Ferne erkennt man Koh Jums Wahrzeichen, den markanten Berg Pho.

Koh Jum liegt zwischen Krabi und Koh Lanta und ist schnell und leicht zu erreichen. Vom Krabi Airport zum Pier sind es gerade mal 30 km und das Longtailboot braucht bis zur Insel etwa 30-45 Minuten.

Der Berg Pho ist immer präsent, wenn man auf der Insel unterwegs ist. Die Besteigung des 422m hohen Gipfels ist für sportlich Ambitionierte eine willkommene Abwechslung zum Relaxen am Strand. Der Ausblick auf die umliegenden Inseln lohnt sich auf jeden Fall. Mit ein bisschen Glück begegnet man unterwegs manchmal auch dem ein oder anderen Affen.

Koh Jum ist absolut paradiesisch. Ein bisschen scheint die Zeit still zu stehen auf dem Eiland. Hier kannst du das Strandleben genießen und in der Hängematte mit deinem Watermelon Shake chillen.

An der Westküste der Insel reihen sich wunderschöne Sandstrände aneinander.

Es gibt nur wenige recht urige Unterkünfte.

Bamboo Travel Tipp ist die Koh Jum Lodge. Das gemütlich Eco-Resort liegt unter schattigen Palmen. Die Holzbungalows stehen auf Stelzen und dank eines ausgeklügelten Belüftungssystem braucht es keine Klimaanlage. In erster und zweiter Reihe versetzt hat man von jedem Häuschen Meerblick.

Überhaupt ist hier viel Platz und Raum. Ob am Strand, am Pool, im Restaurant oder in der Strandbar – es ist ein Ort mit viel Flair.

Genießen auf die natürlichste und einfachste Art. Schnapp dir deine Sonnenbrille, dein Buch und eine frische Kokosnuss und genieße deinen Urlaub!

Die etwa 1200 Einheimischen sind extrem freundlich. Sie verdienen ihr Täglich-Brot hauptsächlich mit der Fischerei oder Gummibaumanbau. Sie wirken sehr zufrieden mit dem einfachen Leben.

Im Süden liegt das verschlafene Fischerdorf Baan Koh Jum. Ein paar Souvenirläden, kleine Cafés und ein paar Seafood Restaurants – That’s it!

Auf der Straße in den Norden kommt man am Dörfchen Baan Ting Rai am gleichnamigen herrlichen Strand vorbei. Die einzige Straße nach Norden verwandelt sich irgendwo in der Mitte in eine holprige Sandpiste.

Umrundet man den Berg gelangt zum Luboa Beach. Urige Strandbars, lecker Thaifood, köstliche Fruitshakes – sehr chillig! ab und an wird abends in gemütlicher Runde mit Gitarre und Mundharmonika gejamt.

Es ist eine Insel für Individualisten, die das locker leichte Leben ohne große Ansprüche und fernab vom Trubel genießen wollen.

Mal ein gutes Buch lesen, in der Hängematte abhängen, schnorcheln gehen, laaannggee Strandspaziergänge oder mit dem Fahrrad am Strand düsen, die Insel mit Moped oder Fahrrad erkunden, frischen Fisch und Meeresfrüchte satt kosten, jeden Abend den Sonnenuntergang bestaunen, kühle Drinks in urigen Bars genießen – easy living!

Das hört sich gut für dich an?

Dann wirst du Koh Jum lieben…

Heidi Bleicher

Heidi Bleicher

FairReisen Kreateurin / General Managerin / Gründerin

Empfohlene Artikel

1 Kommentar

  1. Zumindest als wir 2014 auf Koh Jum waren, ist uns aufgefallen, dass (mit ganz wenigen Ausnahmen) alle Angestellten der Koh Jum Lodge Einwohner von Koh Jum waren; das hat vielleicht gelegentlich den Service eine Spur verlangsamt, entspricht aber gut dem Gedanken des nachhaltigen Tourismus, von dem auch die Einheimischen profitieren — außerdem hat das zu der ungeheuer herzlichen, gastfreundlichen Atmosphäre beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.